Zum Inhalt springen
Sankt Urban
Sankt Urban
Sankt Urban
Sankt Urban
Sankt Urban
Sankt Urban

Zelt Gottes inmitten der Stadt

Die Kirchengemeinde St. Urban wurde 1905 gegründet. Sie steht in der Tradition der bereits 869 zum ersten Mal erwähnten ehemaligen Deutzer Pfarrkirche, die neben der Klosterkirche am Rheinufer stand.

Die 1908 - 1911 errichtete Kirche lag ursprünglich in der Ferdinandstraße und wurde im 2. Weltkrieg zerstört. Zwischen 1953 - 1954 wurde sie wieder aufgebaut. In den 60er Jahren wurde sie für den Bau der Zoobrücke und den Autobahnzubringer abgerissen. 1964/65 erstand nach Plänen von Fritz Schaller der heute noch stehende Kirchbau inmitten der Stegerwaldsiedlung an der Deutz-Mühlheimer Straße. 2002 wurde eine grundlegende Renovierung durchgeführt. Seit Januar 2006 ist St. Urban eine Filialkirche der Deutzer Kirchengemeinde St. Heribert.

Geschichtsschreiber berichteten, dass er sein Amt knapp neun Jahre innehatte. Wahrscheinlich war Papst Urban I. Römer und Sohn eines Pontianus. In der Volkskunde gilt Papst Urban I. besonders in Deutschland als Patron der Winzer, da der Urbanstag (25.05.) in die beginnende Rebenblüte fällt.

Jul. Spoelgen 1907 - 1917
Joseph Roelen 1917 - 1939
Bernhard Rosauer 1939 - 1943
vakant 1943 - 1948
Heinrich Heider 1948 - 1949
(Pfarrverweser)
Heinrich Mayer 1949 - 1975
(1949 - 1953 Pfarrverweser)
Klaus Busch 1975 - 1997
Bruno Neuwinger  1998
Peter Bellinghausen 1999 - 2005
(2003 - 2005 Moderator)

Weitere Impressionen zur Kirche St. Urban